Leitwarte

Die Leitwarte in Gebäude 09, Raum 211, steht dem Lehrstuhl für Forschungs- und Demonstrationszwecke zur Verfügung.

 Im Rahmen des Projektes WINDNODE ist die Leitwarte besuchbarer Ort.

Durch die Energiewende steigen die Herausforderungen an die Netzbetreiber in allen Spannungsebenen an. In den Nieder- und Mittelspannungsnetzen sind aufgrund der steigenden Anzahl von Kleinerzeugern neue Konzepte zur Beobachtbarkeit und Steuerbarkeit der Netze und Anlagen erforderlich. In den Hoch- und Höchstspannungsnetzen wächst die Komplexität der Belastungssituation, so dass parallele, verantwortlichkeitsübergreifende Maßnahmen zur Wahrung der Systemsicherheit entwickelt und koordiniert werden müssen. Im europäischen Kontext sind aufgrund der steigenden grenzüberschreitenden Leistungsflüsse neuartige Methoden zur Ursachen- und Wirkungsidentifikation notwendig, um Gefährdungen effizient zu beheben. Der Lehrstuhl LENA forscht an Verfahren und Konzepten zu allen genannten Herausforderungen.
Das Netzleitsystem ist notwendig, damit die entwickelten Methoden nicht nur simulativ am PC sondern im Technikumsmaßstab erprobt werden können, wobei ein System zum Einsatz kommt, dass auch von Verteil- und Übertragungsnetzbetreibern in dieser Form verwendet wird.

Presseartikel zur Eröffnung der OvGU

Presseartikel zur Eröffnung des LENA

Eröffnung der Leitwarte im Jahre 2018 durch Rektor Strackeljan, Minister Willingmann und Institutsleiter Wolter (v.l.n.r.):

HKrieg-2420

HKrieg-2468

Letzte Änderung: 30.09.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: